SKATSPIEL

"Kein Spiel ist so geistreich und feinsinnig wie gerade der Skat", schrieb der Altmeister des Skats, Artur Schubert, in seinem 1922 erscheinenen Lehrbuch "Die Kunst des Skatspiels".

Skatspiel entstanden (ca. 1818) aus dem Schafkopfspiel, l'Hombre, Tarok und süddeutschen Solospiel.

Skat wird mit 32 Karten gespielt, meist unter 3 Personen. Bei 3 Spielern erhält jeder 10 Karten, 2 bleiben verdeckt ("Skat"). Das Skatblatt hat 4 Farben: Eicheln (Treff, Kreuz), Grün (Pik), Rot (Coeur, Herz), Schellen (Karo). Die 4 Untern (Buben) sind (außer in Nullspielen) die höchsten Trümpfe; oberster Trumpf ist der Eichelunter("Alte"). Trumpf ist die Farbe, in der das Spiel gemeldet wird. Durch reizen (nach Zahlen) wird der Alleinspieler festgestelt, gegen den die beiden andern ("Partner") spielen. Der Alleinspielr braucht zum Gewinn mindestens 61 Augen (einschl. Skat).

Bei Guckispielen nimmt der Alleinspieler den "Skat" zu seinen Handkarten und "drückt" (legt weg) zwei beliebige Karten.

Bei Hanspielen ("Solo") darf der "Skat" erst nach beendetem Spiel eingesehen werden.

Bei Großspielen (Grand) sind nur die Unter Trumpf.

Bei trumpflosen Nullspielen darf man keinen Stich bekommen.

Meldet keiner ein Spiel, kann neu gegeben oder Ramsch (Trümpfe: die Unter) gespielt werden; verloren hat, wer die meisten Augen bekam. Bei Ramsch werden jedem Spieler die Augen seiner Stiche berechnet.

Weiter: http://www.skat.com/skatordnung.html oder http://www.skatcanada.ca/canada/forms/rules-2003.pdf (Englisch).

Return